„(Re)Kommunalisierung Plus“. Modellprojekt am Kottbusser Tor. Phase II

Kotti-Coop e.V.

Laufzeit: 01.03.2019 − 29.02.2020

Die Studie des Modellprojekts (Phase I) ging im Kern der Frage nach, inwiefern die Mieter*innen am Kottbusser Tor bei Entscheidungen mitwirken wollen und können, die mit ihrer Wohnsituation am Kottbusser Tor zusammenhängen. Die Ergebnisse der Phase I haben gezeigt: Fast die Hälfte der im Rahmen der Studie befragten Bewohner*innen möchte sich aktiv einbringen und ihren Wohnort mitgestalten! Der ausführliche Abschlussbericht als Download kottbussertor.org.

Kotti Coop e.V.

Kotti Coop e.V.

Während in Phase I die Bedingungen und Möglichkeiten einer Mieter*innen-Mitbestimmung aufgezeigt wurden, ist es nun das Ziel Phase II, modellhafte Strukturen der Mieter*innen-Mitbestimmung und Mitentscheidung nördlich und südlich des Kottbusser Tors zu etablieren:

Kotti Coop e.V.

Kotti Coop e.V.

Im nördlichen Teil des Untersuchungsgebietes ist mit dem Mieterrat des Neuen Kreuzberg Zentrums (NKZ) bereits die Grundlage für eine Mitbestimmung gelegt – dieser soll in seiner Arbeit gestärkt und qualifiziert werden. Im südlichen Bereich hingegen sollen die Mieter*innen aktiviert werden, damit eine legitimierte Vertretung oder ein anderes Format von Interessensvertretung der Mieter*innenschaft aufgebaut werden kann.

Teilgebiet Nord

a) Unterstützung der Mieter*innenvertretung Mieterrat NKZ: Vor- und Nachbereitung der Sitzungen und Vollversammlungen, Entwicklung und Aufbau neuer AGs; Unterstützung der Kooperationsverhandlungen mit der Gewobag; Aktivierung nicht repräsentierter Zielgruppen.

b) Unterstützung beim Aufbau des selbstorganisierten Nachbarschaftstreff in der Passage des NKZ

c) Zusammenstellung der Ergebnisse aus Gesprächs- und Veranstaltungsformaten; Entwicklung erster zusätzlicher rechtlicher Regelungen für verbesserte Mieter*innenmitbestimmung

d) Mitgestaltung eines partizipativen Planungsprozesses, der ab 2020 beginnenden Instandsetzungsarbeiten des Wohnungsunternehmens

Teilgebiet Süd

a) Dokumentation und Diskussionen zu Instandhaltungen und Mängelbehebungen; Herstellung von Öffentlichkeit; Durchführung von Hausversammlungen

b) Auf- und Ausbau einer Mieter*innenvertretung in den Südblöcken

c) Weiterentwicklung der Beteiligungsformate: Ausbau von Kommunikationskanälen, Etablierung und Begleitung von nachbarschaftsaktivierenden Aktionen, Wahlen der Haussprecher*innen in den Blöcken

Im Laufe des Jahres finden verschiedene Veranstaltungen, Versammlungen, Schulungen und Workshops für die Bewohner*innen statt, um verschiedene Formate der Beteiligung – unter Berücksichtigung der verschiedenen “Handlungstypen”, die in der Studie identifiziert wurden – zu entwickeln, zu erproben und letztendlich zu etablieren:

Kotti Coop e.V.

Kotti Coop e.V.

Mehr über das Vorgängerprojekt "(Re)Kommunalisierung Plus“. Modellprojekt am Kottbusser Tor" erfahren Sie im Archiv. Der ausführliche Abschlussbericht als Download kottbussertor.org.

Adresse Kotti-Coop e.V., Reichenberger Straße177, 10999 Berlin; Postadresse: Kotti Coop e.V. ℅ Hamann, Admiralstrasse 2, 10999 Berlin-Kreuzberg

Webseite http://kotti-coop.de

Fördersumme: 151.800 €